gartenskulptur.jpg

Die Gartenskulptur bzw. das Lichtobjekt hat mich seit Wochen beschäftigt, dabei habe ich, wie es bei Prototypenbau üblich ist, sehr viel gelernt. Die Elektronik muss wasserdicht sein und grosse Herbststürme sollte das Lichtobjekt auch überleben.

Die erste Erkenntnis ist – Styrodur ist definitiv nicht das geeignete Material. Zum einen habe ich es seitlich in Metallschienen fassen müssen, wegen der Statik bei Sturm und das Verputzen und Versiegeln hat enormen Gewichtszuwachs verursacht. Der freundliche Fachmann Robert Keller vom hiesigen Baugeschäft in Mannenbach erklärte, bei Frost bekomme ich Probleme, es hält trotz Gewebe (als Grundlage für den Putz) nicht. Wasser zwischen Putz und Styrodur bei Minusgrafen, jedere weiss was dann passiert. Man muss nur den richtigen Mann fragen. Davon abgesehen, ist das Baugeschäft Keller mit seinen freundlichen Familienmitglieder, die erste Adresse um sein Vorhaben kompetent und professionell ausführen zu lassen.

Um die Elektronik trocken zu halten und dennoch nicht weit von der CCFL zu verbauen fand ich eine gute Lösung, nur sie ist zu komplex.

Dann benutzte ich durch Zufall meine einzige Polystyrolglasplatte. Als ich fertig war mit den Bohrungen und verkleben sah ich zufällig den Aufkleber “Dieses Material ist nicht für den Aussenbereich geeignet”, unter anderem auch nicht UV-beständig – das ideale Material für UV Licht also.

Dann versuchte ich die CCFL im Frässchnitt der Polystyrolglasplatte einzubauen, die Platte ist flexibel und die CCFL war sofort gebrochen – also die CCFL in ein Plexiglasrohr damit sie geschützt ist.

Die Befestigung der Plexiglas-Platte mit zwei Aluwinkeln war der Plan, die Aufnahmeplatte habe ich mit Gewindestangen innen im Styrodur verspannt. Nachspannen geht nicht, da der Putz und Spachtelmasse darüber liegt, keine gute Lösung. Beim Einbau hat die sich tatsächlich gelockert, aber man ist erfinderisch und nun ist alles bombenfest.

Der ganze Bau glich einem grosses Desaster, aber deshalb baut man schliesslich Prototypen um zu sehen was Probleme verursacht und davon hatte ich immerhin die ganze Bandbreite. Sehr viel gelernt beim Projekt, nun kann ich die anderen starten.

Fazit – geplant war sie für eine Stahlausführung oder Edelstahl. Das UV-beständiges Plexiglas und das Einkleben der UV-Plexiglasrundstäbe überlässt man am besten einem Fachmann. Ich habe keine Lösung gefunden es blasenfrei zu verkleben. Das Problem: die UV-Stäbe sind nicht rundgenau, sie weichen bis zu 4/10 mm ab. Theoretisch müsste man sie erst mit einer Drehmaschine auf ein genaues Mass bringen, aber man ist ja schliesslich Künstler um dieses Problem anders kreativ zu lösen.

Die CCFL im Winter? – Sie verlieren bei Minustemperaturen an Leistung, deshalb die nächste Lichtskulptur mit RGB-LED, damit erübrigt sich aber auch der ganze UV-Aufwand.

Gartenskulptur (Lichtobjekt mit UV-CCFL und UV-aktives Plexiglas)
Markiert in:                                                                                 

8 Gedanken zu „Gartenskulptur (Lichtobjekt mit UV-CCFL und UV-aktives Plexiglas)

  • Günstig? Naja, jedenfalls liegt der Preis wenn das produkt am Markt ist ein wenig unter tauglicher LED Technik. Bei einer Lebensdauer von ca. 80.000 (achtzigtausend) Stunden ist der Preis ein kleineres Detail.

    Am Markt kommt das Produkt (bis Ip 65) von der Firma Hikaritec.

  • @nicodemus: Habe mir die e3-Plasmatechnik mal angesehen. Sieht aber nicht gerade günstig aus, werde es aber weiterverfolgen. Danke für den Tip.

    Hast Du noch einen guten Link zu einem Hersteller?

  • …versuche doch mal ansteller der CCFL die e3 Plasmatechnik.
    Leuchtet auch wenn die Aussentemperatur unter 20 Grad sinkt, da ja die CCFL bei fünf Grad Plus schon Probleme hat überhaupt zu zünden.

    Wo die e3 Technologie erhältlich ist? In etwa 3 Monaten ist diese Lichtquelle am Markt. Und nebenbei erwähnt ist die Effizienz um ca. 30% besser als Leuchtstoffröhren.

  • Als Gast des Hotels Schiff konnte ich ihre Lichtinstallationen bewundern. Sie sind eine kulturelle Bereicherung für Mannenbach. Sehr wunderschöne Stimmung, die Gartenskulptur wirkt bei Dunkelheit sehr mystisch. Auch die Kunstwerke im Hotel Schiff finde ich sehr interessant.

    Mit freundlichen Grüssen
    Urs Tredoris

  • @Peres: Kommt demnächt, leider ist eine CCFL von den zweien ausgefallen und ich muss das ganze nochmals ausbauen. Schaut aber ziemlich gut aus, auch wenn nur eine CCFL brennt.

    @Lucki: Danke! Ehrlich gesagt muss ich nun langsam etwas verkaufen, ansonsten kann ich nichts neues mehr bauen.

    :-) Den ersten Sturm und Regen hat sie zumindest gut überstanden.

  • Hola Michael,
    habe mir ziemlich oft gedacht, der Mann muss Künstler sein. Lichtskulpturen. Tolle Sache, trifft meinen Geschmack. Wenn man selbst so etwas nicht macht/kann, dann kann man gar nicht ermessen wie viel Arbeit, Liebe und Engagement in solche Objekte gesteckt werden.
    Kompliment, die Prototypen gefallen mir.
    Einen guten Wochenanfang wünsche ich Dir, tolle Ideen und weiterhin ein „geschicktes Händchen“.
    Mit liebem Gruß aus GE
    Lucki

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*