Zu Weihnachten kommen meist die guten Filme, die einen zeigen die typischen Liebesgeschichten und die anderen der Kampf gegen Gut und Böse, beide haben gemeinsam das es ein Happy End gibt.
   
Bei letzteren ist das „Böse“ dargestellt mit hinterhältigen Gesichtern, viel Schleim und sonstigen Zutaten die man mit intuitiv mit schlechten Eigenschaften verbindet. Dafür gibt es auf der anderen Seite das „Gute“, in schönen Kleidern, strahlenden freundlichen Gesichtern und immer mit guten Taten im Gepäck. Die Trennung zwischen gut und böse ist eindeutig und wer zum Schluss den Sieg erringt ist auch klar.

In unsere jetzige Zeit übertragen, müssten die „Bösen“ eigentlich Krawatten und teure Anzüge haben, sind rhetorisch gut geschult und können Unwahrheiten oder egoistische Ausbeuterei als positives Gedankengut verkaufen und haben mehr Erfolg als der emotionale Gutmensch. Was noch ganz wichtig ist – ein Betrüger sieht nicht aus wie ein Betrüger, denn perfekte Betrüger haben Charisma und eine vertrauliche Ausstrahlung. Ziemlich paradox zu den Filmen, oder?

Gut und Böse – Moral und Unmoral
Markiert in:                                 

2 Gedanken zu „Gut und Böse – Moral und Unmoral

  • abc:
    Gut geschrieben, dem ist nichts hinzuzufügen.

    IQ-Test: Die einfachsten Dinge, sind manchmal die schwierigsten. Würde ich hochmathematische Berechnungen verlangen, so gäbe es hier kaum Kommentare. ;-)

  • Die Dinge sind oft nicht was sie scheinen.

    Nehmen wir für einmal an, jenes welches uns als Gut „verkauft“ wird, ist nichts weiter als ein Schattenspiel des Bösen. Natürlich im Wissen das dieses Gute niemals erreicht werden kann, denn das Böse ist ja nicht dumm, es verkauft uns nur für dumm. An diesem Guten werden wir uns dann nach und nach moralisch strangulieren, weil wir ja in diesem simplen Schema nicht zum Bösen gezählt werden möchten und also das tun, was als gut zählt. D.h. wir tun nicht was wir wirklich tun wollen, sondern werden am Gängelband des „Guten“ geführt. Wir trauen uns nicht „böse“ zu sein. Ansonsten droht der Ausschluss aus dem Kreis der vermeintlich guten, die aber am Ende nur das tun, was das Böse will. Gut sein.

    PS. Der IQ-Test ist zu einfach, ich stolpere ständig drüber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*