„Alles was wir sehen, kann auch anders gesehen werden. Ich frage mich deshalb: Ist nicht ohnehin alles was wir sehen bloss eine Illusion?“. Sandro Del Pretes Gedanken zur menschlichen Betrachtungsweise bilden den mentalen Ausgangspunkt und die innere Triebfeder seiner künstlerischen Tätigkeiten. (Sandro Del Prete)

Nicht nur das mir dieser Satz wie Öl runterläuft, sondern mich auch die Arbeiten des Sandro Del Prete begeistern. Man sollte schon genau hinsehen, was da alles in den Bildern versteckt ist. Ich würde sogar Sandro Del Prete als würdigen Nachfolger des wohl bekanntesten Künstlers der die Darstellung perspektivischer Unmöglichkeiten, optischer Täuschungen und multistabiler Wahrnehmungsphänomene an die Spitze trieb, eben jenen berühmten M. C. Escher. Doch Sandro Del Prete hat sein eigenen unverkennbaren Stil und noch dazu sein eigenes Museum „Museum und Galerie für optische Täuschungen und Holographie“ in Bern. Doch schreiben bringt hier nicht, es geht ja um etwas visuelles – unten die Links zu den Seiten.  Das ist für Interessierte der Kunst schon ein Pflichtklick!

Die Kunst von Sandro Del Petre

Museum und Galerie für optische Täuschungen und Holographie

Illusion und optische Täuschung – der Maler Sandro Del Prete
Markiert in:                                                     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*