Wäre es nicht passend auch eine Abstimmung für die Künstler durchzuführen, dann könnte man auf Basis ihrer Idee demokratisch abstimmen ob man sie köpft oder teert und federt. Sie müssten, da „demokratisch“ das Ergebnis akzeptieren – so werden sie zum demokratischen Schaf. Die Köpfe werden dann auf der ART Basel ausgestellt – ist ja schliesslich auch Kunst.

 

Update: Das umstrittene Kunstexperiment „Die Guillotine“ um die angebliche Hinrichtung eines Schafes mittels Fallbeil ist zu Ende. Am Donnerstag endete die Internet-Abstimmung über den Tod eines Ouessant-Schafes. Bis zum Ende zählte die Seite mehr als 2,5 Millionen Stimmen gegen die Tötung, etwa 1,7 Millionen votierten dafür.

Der vielfach geäußerte Vorschlag, die Künstler sollten sich anstelle eines Schafes selbst als Pfand einsetzen und im Web über ihre eigene Hinrichtung abstimmen lassen, wiesen die Studenten am Freitag auf der Pressekonferenz zurück. Diese Forderung sei Ausdruck der Perversität einzelner.
Scheint dass die Kunststudenten den Sinn ihrer eigenen Kunstaktion nicht verstanden haben.

Künstler Hinrichtung oder Schaf Hinrichtung
Markiert in:                        

2 Gedanken zu „Künstler Hinrichtung oder Schaf Hinrichtung

  • Hier gibt es nichts, aber auch gar nichts zu beschönigen, zu relativieren oder hinzunehmen oder misszuverstehen.
    Im Grunde gehören die beiden in ihr Heimatland ausgewiesen. Meinetwegen ausgeflogen mit dem Dienstflugzeug des Bundeskanzlers. Die Landung im Ziel kann man sich übrigens ersparen, wenn diese Idioten darüber einfach aus dem Flugzeug entlassen werden. Die deutschen Helfer und Befürworter sollten gleich mit ausgeladen werden. Vorbeugend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*