rolle.jpg
 
Am Freitag war ich bei einem Freund der ein Möbelhaus in Konstanz besitzt. Dort zeigte er mir Kunst aus Dänemark. Alles Unikate, so um die 80 x 80 cm, dicker Keilrahmen, Leinwand gut aufgespannt. So auf den ersten Blick sehen die Bilder nicht mal schlecht aus. Gute Kunst – schlechte Kunst, wer will das heute noch definieren. Der Preis lag so um die 130 Euro. Wird von Chinesen gemalt und in einem grossen Container dann nach Dänemark geschifft.
Bei dem Preis bekommt der Chinese so um die 2 Euro, dann noch die Transportkosten, der Vertrieb, das Material und jeder verdient noch ziemlich gut daran. Wahnsinn oder?

Ich würde behaupten das ich für so ein Bild ca. 30 – 40 Minuten brauchen würde, nach 10 Bildern/Unikaten vermutlich nur noch 20 Minuten. Dazu braucht man dann so einen Vertrieb wie diese Dänische Firma die viele Möbelhäuser beliefert. Dann kann man es voll auf Masse machen – Qualität ist kein Kriterium, sondern der günstige Preis und es ist auch noch ein Unikat. Kunst für die Massen?

Wäre ich jetzt ein Mantafahrer mit Frisöse als Freundin (so als Beispiel) würde mir sicher das Dänisch-Chinesische Unikat zusagen. Diese Bilder kann man dann getrost nach ein paar Jahren in den Müll werden und die nächsten Bilder passend zu Wohnungseinrichtung kaufen. Ist das dann noch Kunst oder sind wir da bei Dekoration angelangt die zur Kunst erhoben wird? Nur weil es ein Unikat ist wird es nicht wertvoller. So gesehen ist auch jeder Kuhfladen ein Unikat. Na dann – kann ja die neue Chinesische Schnellkunst auf uns zurollen und überrollen.

Wie bewegt man sich heutzutage als Künstler am besten zwischen Massenkunst und documenta?

Die Rolle der Kunst – die Chinarolle?

3 Gedanken zu „Die Rolle der Kunst – die Chinarolle?

  • in konstanz bin ich auch die tage, hatte in der unibib dort vor ca 7 jahren ein paar bibeldomains gekauft, die domains http://www.chinarolle.de ist auch nochfrei, übrigens die letzte kunst gekauft von mir war ein interpret von barockmusik, eine lithografie von 1830; gut verkauft sich mom. glaube ich alles was unter wasser ist, kirchen etc., auf dem foto auf dem banner gerade auf dem weg dorthin?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*