EBAY – Günter Frhr. v. Gravenreuth

Aus aktuellen Anlass, der neue Artikel: Abmahnanwalt Günter von Gravenreuth-ist Tod

Wie schon im Artikel STAYFRIENDS erwähnt nun die nächste Welle. Diesmal schon perfekter geschrieben von EBAY. Natürlich nicht EBAY, sondern es ist ja wieder ein Fakemail mit Trojaner. Also bloss nicht den Anhang öffnen! Mahnung.zip enthält Mahnung.pif und dies ist ein Trojaner.

! Am besten ihr ignoriert solche Mails und löscht sie sofort – niemals den Anhang öffnen !
Denn in der Zip-Datei verborgen liegt ein Trojaner, der beim Klick den Rechner verseucht. Kaspersky identifiziert den Schädling als Worm.Win32.Downloader.wh, Sophos als Troj/Agent-IAJ und F-Prot als W32/Trojan3.EJ.

Was der Schädling konkret anrichtet, war zunächst unbekannt. Nicht auszuschließen ist, dass das Programm Passworte vom Rechner stiehlt und an einen Dritten weiterleitet. Der Drahtzieher der Masche könnte dann zum Beispiel das Konto der Opfer plündern oder unter dessen Namen bei Ebay agieren.

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir vertreten die Ebay GmbH mit Sitz in Dreilinden in der nachfolgend genannten Angelegenheit. Das Vorliegen einer Vollmacht wird anwaltlich versichert.Genaue
Übersicht Ihrer Verkäufe, Rechnungen, Daten und unsere Zahlungsaufforderung mit der Mahngebührenauflistung finden Sie im Anhang.

Sie bieten unter der Internethandelsplattform Ebay Computerartikel im Wege des Fernabsatzes an, ohne dabei auf das Verbrauchern zustehende gesetzliche Widerrufsrecht hinzuweisen, wie bei dem von Ihnen angebotenen Ebay Artikel mit der Nummer 15457735 geschehen.

Damit verstossen Sie gegen §312c Abs.1 BGB sowie gegen §1 Abs.1 S.10 BGB-InfoV und führen unlauteren Wettbewerb nach §3, §4 Abs.1 S. 11 UWG. Unserer Mandantin steht damit ein Unterlassungsanspruch gemäß §8 Abs.1,Abs. 3 S. 1 UWG zu.

Ebenso sind sie nach §9 UWG unserer Mandanten zum Schadensersatz verpflichtet und damit zur Uebernahme der Kosten unserer Beauftragung in Höhe der beigefügten Kostennote 265 Euro.

Die Wiederholungsgefahr kann nach ständiger Rechtsprechung nur durch Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung beseitigt werden.

Wir fordern Sie daher im Namen unserer Mandantin auf, die beigefügte Unterlassungserklärung abzugeben. Dafür setzen wir Ihnen eine Frist bis zum 05.11.2008 – 18:00 Uhr bei uns eingehend.

Sollte die Erklärung innerhalb dieser Frist nicht oder nicht im geforderten Umfang bei uns eingehen, werden wir gerichtliche Schritte einleiten, durch die zusätzliche Kosten entstehen, die sie durch Abgabe der Erklärung vermeiden können.

Mit freundlichen Grüßen,

Günter Frhr. v. Gravenreuth
Rechtsanwalt ? Dipl.-Ing. (FH)

Marktstraße 14
Münchener Freiheit
80802 München

So wie es nun aussieht kommen die neuen Mails von ebay und dem sehr bekannten Rechtsanwalt Günter Freiherr von Gravenreuth. Dieser gehört zu diesen bekannten Abmahnrechtsanwälten die mit einer bestimmten Art versuchen die Leute einzuschüchtern. Er ist nicht der Absender des Mail! Sein Lebenslauf bei Wikipedia liest sich wie ein Roman.

Der Artikel: Günter Freiherr von Gravenreuth wikipedia.
„Abmahn-Anwalt“ erhält lange Gefängnisstrafe“ welt.de
Sein Spruch nach dem Urteil: Gravenreuth selbst kündigt bereits neue Abmahnungen an: Er wolle mal nachschauen, was beim Online-Lexikon Wikipedia „so über mich drinsteht“
Abmahnanwalt muss in den Knast zoomer.de (Artikel mit Bild vom RA)

Leider darf ich aus strafrechtlicher Sicht nicht schreiben und empfehlen was man normalerweise mit solchen Menschen machen sollte – ihr habt ja sicher Phantasie, wir in der Schweiz die Schusswaffen. (Anm: Sarkastischer Humor)

Aber sitzt er nicht schon im Knast? Von ihm ist sicher das Mail nicht, aber schadet sicher nicht mal wieder von ihm zu hören. Von dieser Sorte Mensch gibt es ziemlich viele.

Am besten ist es immer auf dem aktuellsten Wissensstand zu sein, denn im Internet gibt es jede Menge Abzocke, Viren, Trojaner und Fakemails.
Eine ganz interessante Seite von artists against 419 mit der Fake Sites Database und der TU-Berlin Sicherheit im Internet. Ansonsten gäbe es noch Computerbetrug.de und Dialerschutz.de, Antispam News und Avira „Viren und andere Sicherheitsrisiken“

Information und Kommunikation ist wichtig!

109 comments

  • Anne

    Hallo,
    ich hab die mail heut auch im Postfach gefunden, mein freund muss sie wohl schon abgeholt haben, aber das eigentlich lustige ist ich weiß nich mal wann die mail genau gekommen ist weil bei Datum (Absendedatum im Kopf) steht 30. Mai 2004 19:33 Uhr….

    Aber ich schon froh das es sich hierbei um nichts echtes handelt…
    Hatte schon bissl Angst bekomm…

    Hab zwar versucht den Anhang zu öffen aber als ich das Dateiformat sah hab ich gleich aufgehört, ich hoff es war nicht zu spät!!!

    LG

  • Kathrin

    Hallo,
    gut das es diese Seite gibt. Habe heute auch diese Mail bekommen und zum Glück nicht den Anhang geöffnet.
    Wie man hier festellen kann, kann es sich nur um eine Fake.Mail handeln, da sie meist von anderen Absendern kommt und meist verschiedene Beträge angegeben sind.
    Ich werde die Mail einfach ignorieren und schauen was kommt.
    LG

  • H:E:

    hallo ,danke für diese nachrichten .
    habe gestern auch diese üble abmahnung bekommen .
    war fix und fertig .
    der anhang lies sich nicht öffnen ,dank meines rechners.prima….
    bin sehr ,sehr froh daß es leute gibt die sowas durchschauen .danke vielmals.

  • Winni

    Ich habe mir diesen Virus eingefangen. Meine Desktopanzeige ist verschwunden…kann mit jemand einen Tipp geben, wie ich ihn wieder herstellen kann? Danke und Grüße, Winni

  • @Axel: Das Antwortschreiben vom RA ist ja echt nett.

    „Ich bin schwerpunktmäßig im IT-Bereich tätig und habe hier auch einen gewissen Bekanntheitsgrad.“
    Das mit dem Bekanntheitsgrad stimmt, aber er ist nicht gerade positiv. :-)

    „Ich habe seit letzten Samstag, den 25.10.08 ca. 15:30 Uhr bis heute ca. 2.300 Reklamations …“
    So wenig?

    „Ich bekomme Anrufe bis aus Tunesien.“
    Na dann hat er Glück gehabt, die Aliens haben sich also noch nicht beschwert. Scheint ein wichtiger Mann zu sein der RA.

  • Axel

    Hallo zusammen

    hab heute eine Antwort auf meine Vollmachtsanforderung beim Rechtsanwalt erhalten:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    die fragliche „eBay“-Mail stammt nicht von mir! Die Absenderangabe in der Zeile „von“ ist hinsichtlich des wahren Absenders genauso beweiskräftig wie eine Absenderangabe auf einem Briefumschlag, nämlich gar nicht. Um Informationen über den wahren Absender der Mail oder zumindest über verwendete Mailserver erlangen zu können, muss man den Header dieser Mail aufrufen. Demnach wurde die Mail – so die bisher überprüften Headers – von tequilla1dd@btopenworld.com versandt. Die zugehörige Domain btopenenworld gehört einer „Britisch Telecommunication PLC“ in Birmingham. Dort habe ich keinen Account! Möglicherweise handelt es sich hierbei um einen Freemailer. Teilweise lösen sich die Mails auch auf argentinische bzw. russische Server auf. Wenn man zurückmailt, ist die Mail unzustellbar.

    Über diesen Vorfall wird auch im Internet berichtet. Vgl. http://www.pcwelt.de/start/sicherheit/antivirus/news/186236/vorgebliche_mahnung_vom_freiherrn/

    http://www.virenschutz.info/beitrag-Schon-wieder-eine-Trojaner-Welle-2578.html
    http://www.versicherungsjournal.de/mehr.php?Nummer=98071
    http://www.tecchannel.de/sicherheit/news/1775542/
    http://wortfilter.de/News/news3032.html
    http://www.wort.lu/wort/web/letzebuerg/artikel/02226/cec-warnt-vor-massenmails-mit-zahlungsaufforderung.php
    und
    http://www.heise.de/newsticker/Weitere-Viren-Welle-per-Mail–/meldung/117971

    eBay hat bereits am Sonntag, den 26. Oktober 2008 um 14:02 Uhr eine Warnung veröffentlicht: http://news.ebay.de/globalnews/item/show/1237. Auch warnt die Europäische Verbraucherzentrale wie folgt:

    Es handelt sich hier um Massenmails, die wahllos an E-Mail-Adressen momentan in Deutschland, Österreich und Italien (Südtirol) verschickt werden.

    Ich bin schwerpunktmäßig im IT-Bereich tätig und habe hier auch einen gewissen Bekanntheitsgrad. Ich gehe daher davon aus, dass der Täter aus diesem Bereich kommt. Eine Strafanzeige wird erstattet.

    Ähnliche gefälschte Mails gingen diese Tage auch im Namen anderer Unternehmen, wie vom Energiekonzern Vattenfall, vom der „TESCHINKASSO Forderungsmanagement GmbH“ und der Firma: Beate Uhse in den Umlauf. Ich darf von deren Homepage http://www.beate-uhse.com/ zitieren

    Seit Freitag, 24. Oktober 2008 hat eine Spam-Welle in ganz Deutschland
    eingesetzt. Vermeintlicher Absender ist die SCHUFA Holding AG, die
    Geldbeträge einfordert, u. a. auch für Beate Uhse. Diese Mails sind
    gefälscht.

    Wir versichern Ihnen, dass diese Emails keinesfalls von der Firma Beate
    Uhse selbst und auch nicht im Auftrag der Firma verschickt worden sind.

    Öffnen Sie auf keinen Fall den Anhang. Dieser enthält einen Virus.
    Löschen Sie einfach die Email.

    Mit freundlichen Grüßen
    Das Beate Uhse Team

    Für diese standardisierte Mail darf ich mich entschuldigen. Ich habe seit letzten Samstag, den 25.10.08 ca. 15:30 Uhr bis heute ca. 2.300 Reklamations- bzw. Benachrichtigungsmails zzgl. unzähliger Telefaxe und Telefonanrufen erhalten – die ich nun beantworten darf.

    Bitte antworten Sie nicht auf diese Mail (es sei denn es ist unbedingt erforderlich). Ich möchte nun nicht noch 2.300 Antwortmails erhalten!

    Wegen der unzähligen Telefonanrufe bin ich ohnehin z. Zt. auch nur schwer zu erreichen. Ich bekomme Anrufe bis aus Tunesien.

    Mit besten Grüßen

    Günter Frhr. v. Gravenreuth
    Rechtsanwalt, Dipl.-Ing. (FH)
    kanzlei@gravenreuth.de
    __________________________________

    Anwaltskanzlei Gravenreuth Muenchen

    Marktstrasse 14 | Muenchener Freiheit | D-80802 Muenchen
    Fon +49 (0)89 596087 | Fax +49 (0)89 597015

    http://www.gravenreuth.de
    __________________________________

    Important Note: This e-mail and any attachment are confidential and may contain trade secrets and may well also be legally privileged or otherwise protected from disclosure. If you have received it in error, you are on notice of its status. Please notify us immediately by reply e-mail and then delete this e-mail and any attachment from your system. If you are not the intended recipient please understand that you must not copy this e-mail or any attachment or disclose the contents to any other person. Thank you for your cooperation.

    —– Original Message —–
    From: Axel
    To: kanzlei@gravenreuth.de
    Sent: Wednesday, November 05, 2008 8:47 PM
    Subject: Ihre E-Mail vom 5.11.08

    Ich bitte um Zusendung einer Kopie der Vollmacht der von Ihnen vertretenen Ebay GmbH.

    Mit freundlichen Grüßen
    A.

    sowie vom LKA:

    Sehr geehrter Herr …..

    Bei der von Ihnen mitgeteilten Mail handelt es sich um eine Spam-Mail. Im Anhang befindet sich ein Trojaner, der sich beim Öffnen
    auf ihrem Rechner breit macht. Verursacher der Mail ist nicht die Anwaltskanzlei sondern ein unbekannter Dritter.
    Überprüfen Sie bitte Ihren Rechner falls Sie den Anhang bereits geöffnet haben.

    Aktualisieren Sie ihre Firewall und Ihren Virenscanner!

    Christian Huber
    Kriminalkommissariat 75
    Tegernseer Landstraße 220
    81549 München
    Tel. 089-6216-4075, Fax -4568
    CNP: 7-301-4075

    Also löschen und Schwamm drüber. Die wirklichen Drahtzieher erreicht man sowieso nicht.

    Grüße Axel

  • Körn

    Hallo,
    hab auch grad die mail gekriegt.
    aber ein Check nach der Auktions-Nummer ergab, das es diese nicht gibt. Nachdem ich dann die Zip geöffnet habe, und dort eher eine pdf erwartet hätte, sah ich ein scr, also Papierkorb.

    Naja, man ist ja doch schon etwas sensibilisiert darauf.
    Gruß Steffen

  • Kathy

    Hi,
    Bei uns in D gibt es den Buerger-CERT. Hat uns schon am 24.10. vor solchen Mails gewarnt. Gute Sache. Also einfach lööööööööööööööööschen solche Mails!!

  • nur_so

    Ist schon ne Sache mit dieser ganzen Abmahnungssache per mail…..die Leute bekommen Panik, öffnen Dateianhänge und schnell ist es passiert.

    Aber mittlerweile sollte doch wirklicher jeder wissen, dass man solche emails ungelesen in die Tonne kloppen sollte (ich lach nur noch drüber), zumindest aber vor dem Öffnen ein wenig im Inet Ausschau halten und so auf Nr. Sicher gehen. Ich war bei der mail jedenfalls mehr als skeptisch und habe nur interessehalber jetzt noch einmal gegoogelt, um zu sehen welches Ausmaß solche emails tatsächlich annehmen können.

    Was ich mittlerweile sehr viel bedenklicher finde ist, dass ein tolles Medium „email“ zu solchen Zwecken missbraucht wird und vor allen Dingen eine ganz andere potentielle Gefahr mit sich bringt:

    Der gewarnte und mittlerweile genervte User, der täglich mit Spam bombadiert wird, reagiert irgendwann auf Zahlungsaufforderungen o.ä. gar nicht mehr, wenn sie vie email geschickt werden. Bestes Beispiel: Der Vertrag über die Nutzung eines online erworbenes, kostenpflichtiges Anti-Virenprogramm einer Bekannten ist kürzlich ausgelaufen und dies wurde per mail mitgeteilt (, diese mail ist wohl im Spamordner oder sofort im Papierkorb gelandet). Laut AGB´s würde bei Nicht-Vertragsauflösung eine automatische Verlängerung des Vertrages für ein weiteres Jahr erfolgen. Schriftverkehr im klassischen Sinne gab es „natürlich“ nie (sind ja im modernen Zeitalter), also war diese mail der Firma auch so gleich die einzige Warnung. Ich muss dazu sagen, dass die Bekannte mit dem Programm sehr zufrieden ist und sich über diese „aufgezwungene“ Verlängerung jetzt nicht sonderlich geärgert hat (Widerrufsrecht etc. deswegen ach nicht in Anspruch genommen), aber hier lässt sich doch schon sehr gut erkennen, was für Konsequenzen Spam u.s.w. für den modernen (Computer)-Alltag bedeutet….

  • Netter Spruch auf der Homepage von RA Gravenreuth:

    „Das kann doch nicht sein, dass der Bürger, der sich gesetzmässig verhält, sich wie ein Idiot vorkommen muss“ (… und hinterher noch von Rechtsanwälten abgezockt wird)

    Der Spruch ist zwar von Roman Herzog und der in der Klammer von mir erweitert. Dieser Spruch auf seiner Seite wäre so, als wenn eine Rüstungsfirma behaupten würde, sie seien absolute Pazifisten und gegen Gewalt. Sehr witzig Herr RA Gravenreuth! Der Spruch gilt tatsächlich nur für die Menschen, die von ihm ein Abmahnverfahren an den Hals bekommen haben – dann stimmt`s. Hoffen wir das Beste für ihn – ein längeren Urlaub im Knast, ich persönlich würde solche Menschen lieber für 2 Jahre als Altenpflegerhelfer arbeiten lassen.

    Besucht mal seine Seite: Günter Frhr. v. Gravenreuth

  • Jessi

    Ach und bei dem „Günther“ …Gravenreuthist dauerbesetzt…

  • Jessi

    Hallo.
    Ich habe gestern auch diese Mail bekommen.Bin zwar etwas in Panik verfallen (bis ich diese Seite gesehen habe)aber hab den Anhang nicht geöffnet.Hab ein Anwalt für Internetrecht eingeschaltet.Mal schauen was der dazu sagt.
    Und heute hab ich wieder diese Mail bekommen. Auf´s Wort genau gleich,nur anderer Absender…Das darf doch nicht wahr sein…
    Da muss man doch was gegen tun können…!!!
    Ist nur schön zuwissen das wir alle den selben Artikel bei Ebay verkauft haben… ;-)

  • Joli

    Ich habe auch so eine Mail bekommen. Der Absender war Dana Donovan. Aber der Inhalt war derselbe wie bei Theo. Sogar der Betrag von 830 Euro stimmte.
    Ich habe schon daran gedacht, den Anwalt mal telefonisch zu kontaktieren.

    PS.Bei Ebay habe ich noch nie etwas angeboten bzw. gekauft. Alles nur Abzocke. Zum Glück öffne ich solche Mails grundsätzlich nicht.

  • Theo

    Habe heute den gleichen Mist bekommen und an ebay weitergeleitet.
    Bringt es denn was, sich an die Polizei oder an’s LKA zu wenden?
    mein Kasperski hat die E-Mail direkt entschärft, habe den Anhang aber trotzdem nicht geöffnet. ;-)

    Hier der originaltext der E-Mail:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    wir vertreten die Ebay GmbH in der nachfolgend genannten Angelegenheit. Das Vorliegen einer Vollmacht wird anwaltlich versichert. Genaue Übersicht Ihrer Verkäufe, Rechnungen, Daten und unsere Zahlungsaufforderung mit der Mahngebührenauflistung finden Sie im Anhang.

    Sie bieten unter der Internethandelsplattform Ebay Computerartikel im Wege des Fernabsatzes an, ohne dabei auf das Verbrauchern zustehende gesetzliche Widerrufsrecht hinzuweisen, wie bei dem von Ihnen angebotenen Ebay Artikel mit der Nummer 1580089475 geschehen.

    Damit verstossen Sie gegen §312c Abs.1 BGB sowie gegen §1 Abs.1 S.10 BGB-InfoV und führen unlauteren Wettbewerb nach §3, §4 Abs.1 S. 11 UWG. Unserer Mandantin steht damit ein Unterlassungsanspruch gemäß §8 Abs.1,Abs. 3 S. 1 UWG zu.

    Ebenso sind sie nach §9 UWG unserer Mandanten zum Schadensersatz verpflichtet und damit zur Uebernahme der Kosten unserer Beauftragung in Höhe der beigefügten Kostennote 830,00 Euro.

    Die Wiederholungsgefahr kann nach ständiger Rechtsprechung nur durch Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung beseitigt werden.

    Wir fordern Sie daher im Namen unserer Mandantin auf, die beigefügte Unterlassungserklärung abzugeben. Dafür setzen wir Ihnen eine Frist bis zum 07.11.2008 – 18:00 Uhr bei uns eingehend.

    Sollte die Erklärung innerhalb dieser Frist nicht oder nicht im geforderten Umfang bei uns eingehen, werden wir gerichtliche Schritte einleiten, durch die zusätzliche Kosten entstehen, die sie durch Abgabe der Erklärung vermeiden können.

    Mit freundlichen Grüßen,

    Günter Frhr. v. Gravenreuth
    Rechtsanwalt · Dipl.-Ing. (FH)

    Marktstraße 14
    Münchener Freiheit
    80802 München

  • Haluk

    Hallo nochmals,

    noch eins möchte ich schreiben: meine Emailadresse war ebay nicht bekannt! Daher kann ich jedenfalls 100% ausschliessen, dass diese Spams evtl. von ebay geklauten Adressen stammen würde. So was in Serie in alle Welt zu schicken ist kein DIng, geht in sekundenschneller Geschwindigkeit! Man braucht halt ein kleines Progrämmchen zu schreiben und dann alle oder bestimmte Provider mit Namenerstellungskombinationen (mit Generatoren) zu bombardieren! Natürlich machen die Freaks sowas meistens übers Ausland, damit sie nicht schnell gefunden werden. Es gibt doch überall auf der Welt Internetcafes !!!

  • hippochri

    @ Tom

    da steckt keine Sicherheitslücke von ebay dahinter…ich bin stutzig geworden, weil die Mail an eine email-Addy kam, die ich gar nicht bei ebay verwende.

  • Tom90

    Die Frage im Grunde genommen ist doch Die:

    Wer oder wie haben die die E-Mail Adressen bekommen, da muss doch wohl irgenwo (bei Ebay?) eine Sicherheitslücke sein, und die wird jetzt auf übelste Art und Weise ausgenutzt!

    Da sitzen kriminelle Energien dahinter, die vermutlich bei Ebay alle E-Mail Adressen „geklaut“ haben!

    Es reichen 1 von 1000 die den geforderten Betrag dann tatsächlich überweisen wollen, um ihre „Schuld“ zu begleichen, da lohnt sich der Aufwand!

  • Octagon

    Habe diese Mail auch bekommen (grins).

    Natürlich an eBay weitergeleitet.

    Und dieser Anwaltskanzlei geschrieben, dass die mich in Zukunft in Ruhe lassen, oder ich denen mal einen Besuch mit einigen Jungs von einem bekannten Motorradclub abstatte.
    Außerdem erwarte ich ein Entschuldigungsschreiben und eine Entschädigung von 1500 Euro.

    Aber sicher wird da nichts kommen.

    Einfach löschen und gut ist, solche schreiben sind als Mail nichts wert.
    Auch als Einschreiben würde ich nicht zucken.

  • ! Um es nochmals ganz deutlich zu sagen: Diese Mails sind Fakemails mit einem Trojaner im Anhang. Es geht nicht um die Abmahnung. Die Absendeadresse ist zwar ein ziemlich übler Rechtsanwalt, hat aber damit nichts zu tun, genauso wie EBAY damit nichts zu tun hat.

    Es geht in erster Linie darum mit dem Trojaner den Computer auszuspähen, deshalb auch der Anhang! Geschickt gemacht, denn die meisten bekommen Panik und öffnen den Anhang um die vermeindliche Abmahnung anzusehen.

    Die gleiche Geschichte mit den Fake-Mails war in ähnlicher Form 2007 mit dem Osnabrücker Anwalt Olaf Tank gelaufen. Da wurde diese Adresse benutzt um die User zu verunsichern. Interessanterweise haben diese Mails den realen Hintergrund, dass es ein berüchtigter Rechtsanwalt ist und schon mit Abmahnwellen aufgefallen ist. Zum Beispiel; die Gebrüder Schmidtlein aus dem hessischen Büttelborn boten im Internet vermeintlich kostenlose Informationen über Hausaufgaben, Lehrstellen, Witze, Basteltipps oder Musikdownloads und die hat dann dieser RA Olaf Tank eingetrieben. Das war natürlich kein Fake, sondern die übliche Abmahnnabzocke. !

    RA Olaf Tank, Osnabrück – Schmutzige Geschäfte im Internet!

    Olaf Tank im Parteibuch Lexikon

  • …der beste viren und trojanerschutz ist immer noch die wabbelige substanz die zwischen augen und haende gesschaltet ist…haha

    hab mich aber auch im ersten moment mal kurz erschrocken…und so ist es bestimmt tausenden gegangen…ob sowas ausreicht fuer ne anzeige wegen koerperverletzung?…schoen waers…dann koennte man die initiatoren von solcher schei… mal richtig in den arsc…treten.

  • Haluk

    Hallo,
    soeben habe ich auch die Email gelesen. Es sind wie oben bei Gisela die gleichen Sätze mit „..Ebay Artikel mit der Nummer 1580089475…“ sowie Frist bis zum 07.11.2008 – 18:00 Uhr. ……… usw.
    Im Header steht : Ora Preston dctdaily@chuys.com

    Einfach ignorieren, löschen, evtl den Absender bzw. Domain chuys.com blockieren….

    Natürlich die Anhänge von solchen Emails NIEMALS öffnen!!!
    Wie ganz oben steht, auch über wiki lesen, was er alles angerichtet hat…

    Gruß an Alle…

  • habe mal pro Forma der Sache widersprochen mal sehen ob da noch was kommt alles andere ist an das LKA sowie Ebay und Verbraucherschutz gegangen hihi

  • nur ich biete sowas garnicht an hihi daher ceep cool ganz einfach

  • und hier das Schriftstück mußte lachen schon am frühen morgen

    Hinweis: die meisten Virenmails stammen nicht vom angegebenen Absender.
    Diesen zu kontaktieren, macht in der Regel keinen Sinn.

    —– Attachment(s) —–
    Repaired/repariert:
    No attachments are in this category.

    Deleted/entfernt:
    1. Mahnung05.zip/Mahnung.scr: W32.SillyFDC

    Blocked/blockiert:
    No attachments are in this category.

    ———— Original message ————

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    wir vertreten die Ebay GmbH in der nachfolgend genannten Angelegenheit. Das Vorliegen einer Vollmacht wird anwaltlich versichert. Genaue Übersicht Ihrer Verkäufe, Rechnungen, Daten und unsere Zahlungsaufforderung mit der Mahngebührenauflistung finden Sie im Anhang.

    Sie bieten unter der Internethandelsplattform Ebay Computerartikel im Wege des Fernabsatzes an, ohne dabei auf das Verbrauchern zustehende gesetzliche Widerrufsrecht hinzuweisen, wie bei dem von Ihnen angebotenen Ebay Artikel mit der Nummer 1580089475 geschehen.

    Damit verstossen Sie gegen §312c Abs.1 BGB sowie gegen §1 Abs.1 S.10 BGB-InfoV und führen unlauteren Wettbewerb nach §3, §4 Abs.1 S. 11 UWG. Unserer Mandantin steht damit ein Unterlassungsanspruch gemäß §8 Abs.1,Abs. 3 S. 1 UWG zu.

    Ebenso sind sie nach §9 UWG unserer Mandanten zum Schadensersatz verpflichtet und damit zur Uebernahme der Kosten unserer Beauftragung in Höhe der beigefügten Kostennote 830,00 Euro.

    Die Wiederholungsgefahr kann nach ständiger Rechtsprechung nur durch Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung beseitigt werden.

    Wir fordern Sie daher im Namen unserer Mandantin auf, die beigefügte Unterlassungserklärung abzugeben. Dafür setzen wir Ihnen eine Frist bis zum 07.11.2008 – 18:00 Uhr bei uns eingehend.

    Sollte die Erklärung innerhalb dieser Frist nicht oder nicht im geforderten Umfang bei uns eingehen, werden wir gerichtliche Schritte einleiten, durch die zusätzliche Kosten entstehen, die sie durch Abgabe der Erklärung vermeiden können.

    Mit freundlichen Grüßen,

    Günter Frhr. v. Gravenreuth
    Rechtsanwalt · Dipl.-Ing. (FH)

    Marktstraße 14
    Münchener Freiheit
    80802 München

  • hab die gleiche Mail bekommen aber den Zip Anhang nicht geöffnet .

    hier mal das Schreiben

    bzw den Header

    Return-Path:
    Delivery-Date: Thu, 06 Nov 2008 03:30:37 +0100
    Received: from bectech.com ([212.119.247.174])
    by mx.kundenserver.de (node=mxeu4) with ESMTP (Nemesis)
    id 0MKqlY-1Kxuda2rSD-000Xx4 for sonderpreisshop@online.de; Thu, 06 Nov 2008 03:30:36 +0100
    From: „Adolph Stafford“
    Subject: Mahngebuehren
    To: „Sonderpreisshop“
    Date: Thu, 6 Nov 2008 09:30:35 +0700
    MIME-Version: 1.0
    Content-Type: multipart/mixed;
    boundary=“—-=_NextPart_000_0012_01C93FF2.52862B90″
    X-Priority: 3
    X-MSMail-Priority: Normal
    X-Unsent: 1
    X-MimeOLE: Produced By Microsoft MimeOLE V6.00.2900.2180
    Message-Id:
    X-PhishingScore: 0
    tests=
    X-SpamScore: 3.1
    tests= HTML_MESSAGE MIME_HTML_MOSTLY MIME_QP_LONG_LINE MPART_ALT_DIFF
    RDNS_NONE
    Envelope-To: sonderpreisshop@online.de

  • hier meine Mail die ich heut bekomemn hab .Schwachsinn sowas biete garkeine Computersachen an und die Artikelnummer gibt es garnich

    Übrigens den Anhang habe ich nicht geöffnet bin zwar Blond aber nicht blöd hihi war nen toller Lacher am frühen Morgen

    —– english text —–
    This mail contained a virus or a file violating the mail policy.
    The file has been repaired or deleted.

    Hint: most infected mails do not originate from the given sender address.
    Notifying the sender does not make sense in these cases.

    —– deutscher Text —–
    Diese Mail enthielt einen Virus oder eine Datei, die gegen die Mail-Richtlinien verst??t.
    Die Datei wurde repariert oder entfernt.

    Hinweis: die meisten Virenmails stammen nicht vom angegebenen Absender.
    Diesen zu kontaktieren, macht in der Regel keinen Sinn.

    —– Attachment(s) —–
    Repaired/repariert:
    No attachments are in this category.

    Deleted/entfernt:
    1. Mahnung05.zip/Mahnung.scr: W32.SillyFDC

    Blocked/blockiert:
    No attachments are in this category.

    ———— Original message ————

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    wir vertreten die Ebay GmbH in der nachfolgend genannten Angelegenheit. Das Vorliegen einer Vollmacht wird anwaltlich versichert. Genaue Übersicht Ihrer Verkäufe, Rechnungen, Daten und unsere Zahlungsaufforderung mit der Mahngebührenauflistung finden Sie im Anhang.

    Sie bieten unter der Internethandelsplattform Ebay Computerartikel im Wege des Fernabsatzes an, ohne dabei auf das Verbrauchern zustehende gesetzliche Widerrufsrecht hinzuweisen, wie bei dem von Ihnen angebotenen Ebay Artikel mit der Nummer 1580089475 geschehen.

    Damit verstossen Sie gegen §312c Abs.1 BGB sowie gegen §1 Abs.1 S.10 BGB-InfoV und führen unlauteren Wettbewerb nach §3, §4 Abs.1 S. 11 UWG. Unserer Mandantin steht damit ein Unterlassungsanspruch gemäß §8 Abs.1,Abs. 3 S. 1 UWG zu.

    Ebenso sind sie nach §9 UWG unserer Mandanten zum Schadensersatz verpflichtet und damit zur Uebernahme der Kosten unserer Beauftragung in Höhe der beigefügten Kostennote 830,00 Euro.

    Die Wiederholungsgefahr kann nach ständiger Rechtsprechung nur durch Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung beseitigt werden.

    Wir fordern Sie daher im Namen unserer Mandantin auf, die beigefügte Unterlassungserklärung abzugeben. Dafür setzen wir Ihnen eine Frist bis zum 07.11.2008 – 18:00 Uhr bei uns eingehend.

    Sollte die Erklärung innerhalb dieser Frist nicht oder nicht im geforderten Umfang bei uns eingehen, werden wir gerichtliche Schritte einleiten, durch die zusätzliche Kosten entstehen, die sie durch Abgabe der Erklärung vermeiden können.

    Mit freundlichen Grüßen,

    Günter Frhr. v. Gravenreuth
    Rechtsanwalt · Dipl.-Ing. (FH)

    Marktstraße 14
    Münchener Freiheit
    80802 München

    hier der Header dazu

    Return-Path:
    Delivery-Date: Thu, 06 Nov 2008 03:30:37 +0100
    Received: from bectech.com ([212.119.247.174])
    by mx.kundenserver.de (node=mxeu4) with ESMTP (Nemesis)
    id 0MKqlY-1Kxuda2rSD-000Xx4 for sonderpreisshop@online.de; Thu, 06 Nov 2008 03:30:36 +0100
    From: „Adolph Stafford“
    Subject: Mahngebuehren
    To: „Sonderpreisshop“
    Date: Thu, 6 Nov 2008 09:30:35 +0700
    MIME-Version: 1.0
    Content-Type: multipart/mixed;
    boundary=“—-=_NextPart_000_0012_01C93FF2.52862B90″
    X-Priority: 3
    X-MSMail-Priority: Normal
    X-Unsent: 1
    X-MimeOLE: Produced By Microsoft MimeOLE V6.00.2900.2180
    Message-Id:
    X-PhishingScore: 0
    tests=
    X-SpamScore: 3.1
    tests= HTML_MESSAGE MIME_HTML_MOSTLY MIME_QP_LONG_LINE MPART_ALT_DIFF
    RDNS_NONE
    Envelope-To: sonderpreisshop@online.de

  • Micha

    jo hab heute auch so einen Mist im Mailordner liegen gehabt! Man so bescheuert kann man doch wohl nicht sein. Hier stimmt aber auch nichts!
    Noch nicht mal die angebliche Angebotsnummer existiert! Frage ich mich nur wo diese deppen das her nehmen. Jedenfalls hab ich das nach dem lesen und nachdem ich mich köstlichst amüsiert habe dann gelöcht, da ich schon wußte was das ist! Kann man ja schon erkennen am Absender und am Betreff! Lach wesch!

  • Gudrun

    Hallo, auch ich habe eben( kam gerade von der Spätschicht), diese Mail bekommen. Erst bekam ich einen Riesenschreck, aber dann habe auch ich etwas gegoogelt und zum Glück diese Seite gefunden.
    Bei mir ist es der absolut identische Wortlaut wie bei Sabine , nur der Absender nennt sich bei mir „Pasquale Battle“- dkfironic… .
    Möchte nur einmal wissen, wie solche PERSONEN an meine Email-Adresse kommen. Ist schon ärgerlich, wenn man durch so etwas in Panik gerät und dann evtl. falsch reagiert.
    Aber nun bin ich beruhigt und werde die Mail löschen.

  • Susanne

    Ich schließe mich meinen Vorrednern von heute an. Hab die Mail eben bekommen, gleich mal gegoogelt und bin hier gelandet. Bin auch nicht bei Ebay angemeldet.
    Bei der Polizei war ich allerdings gestern erst in anderer Sache Anzeige erstatten, wollte das eigentlich nicht zu meinem neuen Hobby werden lassen…

  • Axel

    Hallo liebe Leidensgenossen
    Ich habe heute auch die besagte E-Mail erhalten. Erstaunlicherweise mit der selben Ebay-Artikelnummer 1580089475, mit der auch Georg, enila und Sabine abgemahnt wurden. Bei mir erscheint als Absender “ Kristi Salas „. gr steht für Griechenland, oder?? Da sitzt also einer in Griechenland in seinem Wohnmobil (oder wo auch immer), verschickt täglich tausende von Serienbriefen und lässt sich von den Dummen, die darauf hereinfallen seine Überwinterung im warmen Süden finanzieren!?. Aber nicht mit uns, Leute.
    Ich habe soeben die E-Mail mit entsprechendem Kommentar an Ebay, den Verbraucherschutz und das LKA weitergeleitet und werde morgen bei der örtlichen Polizeidienststelle Strafanzeige wegen Nötigung und Betrug erstatten. Ich wünsche mir, daß jeder Betroffene diese Schritte geht, um diesem Schurken endlich das Handwerk zu legen und hinter Gitter zu bringen.

  • Übrigens ist dieser Rechtsanwalt nicht zu erreichen.

    Schaut mal bitte bei GOOGLE rein und gebt folgende Suchkriterien ein:

    Günter Frhr. v. Gravenreuth, München

    Ist interessant, was es hier zu lesen gibt. Also keine Panik !

  • Sabine

    Hallöchen,
    mich hat es heute auf getroffen. Die gleiche Mail mit dem gleichen Inhalt und ein kurioser Absender… – txbcylindrical@atomicwebworks.com
    Habe e-Bay ebenfalls kontaktiert.

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    wir vertreten die Ebay GmbH in der nachfolgend genannten Angelegenheit. Das Vorliegen einer Vollmacht wird anwaltlich versichert. Genaue Übersicht Ihrer Verkäufe, Rechnungen, Daten und unsere Zahlungsaufforderung mit der Mahngebührenauflistung finden Sie im Anhang.

    Sie bieten unter der Internethandelsplattform Ebay Computerartikel im Wege des Fernabsatzes an, ohne dabei auf das Verbrauchern zustehende gesetzliche Widerrufsrecht hinzuweisen, wie bei dem von Ihnen angebotenen Ebay Artikel mit der Nummer 1580089475 geschehen.

    Damit verstossen Sie gegen §312c Abs.1 BGB sowie gegen §1 Abs.1 S.10 BGB-InfoV und führen unlauteren Wettbewerb nach §3, §4 Abs.1 S. 11 UWG. Unserer Mandantin steht damit ein Unterlassungsanspruch gemäß §8 Abs.1,Abs. 3 S. 1 UWG zu.

    Ebenso sind sie nach §9 UWG unserer Mandanten zum Schadensersatz verpflichtet und damit zur Uebernahme der Kosten unserer Beauftragung in Höhe der beigefügten Kostennote 830,00 Euro.

    Die Wiederholungsgefahr kann nach ständiger Rechtsprechung nur durch Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung beseitigt werden.

    Wir fordern Sie daher im Namen unserer Mandantin auf, die beigefügte Unterlassungserklärung abzugeben. Dafür setzen wir Ihnen eine Frist bis zum 07.11.2008 – 18:00 Uhr bei uns eingehend.

    Sollte die Erklärung innerhalb dieser Frist nicht oder nicht im geforderten Umfang bei uns eingehen, werden wir gerichtliche Schritte einleiten, durch die zusätzliche Kosten entstehen, die sie durch Abgabe der Erklärung vermeiden können.

    Mit freundlichen Grüßen,

    Günter Frhr. v. Gravenreuth
    Rechtsanwalt · Dipl.-Ing. (FH)

    Marktstraße 14
    Münchener Freiheit
    80802 München

  • Nadja

    Alles klar, dann ignoriere ich die Mail einfach. Hat mir einen ganz schönen Schrecken eingejagt. Habe erst bei Stern-TV so einen ähnlichen Fall gesehen. Da mußte die Frau zahlen, weil sie keinen Einspruch eingelegt hatte.

  • Jetzt ist sie auch zu mir gekommen, habe mir heute den ganzen Tag zeitgenommen um den Herrn Günter Freihherr von Grafenreuth zu kontaktieren. Wie erwartet, ohne Erfolg weder per Tel, Fax, Mail…
    also dann einfach löschen.

  • Nadja

    Habe auch eine solche Mail bekommen, habe einen halben Herzinfarkt bekommen. Reicht im Moment eh schon mit meinen Problemen, brauch das nicht auch noch.
    Weiss Jemand, ob ich Einspruch erheben muß oder soll ich es nur ignorieren??
    Danke

  • Calida

    Ja!Ich auch!Nü hats auch zu mir gefunden, dieser dumme Versuch an mein Geld zu kommen.
    Aber da ich im Moment eh ne Kampfschnecke bin, gleich Polizei und nette Mail an die Kanzlei des Herren :0)
    Und Mac sei Dank( und natürlich den Anhang NICHT geöffnet) ist natürlich nichts passiert.
    Aber lustig ists schon.
    Achja und ne mail an Akte(SAT1) ist auch rausgegangen. Die mögen doch solche Themen immer gerne*lach

  • Mona

    Hi Marcella
    Habe heute auch so eine E-Mail bekommen. Werde sie an Ebay weiterleiten und dann löschen.
    Habe auch ein paar Gedanken was man mit solchen….. machen könnte.
    Gruß
    Mona

  • Dieter

    Habe soeben genauso eine Mail erhalten. Da ich über ebay zwar schon einige Sachen gekauft aber noch nie etwas verkauft habe, wurde ich mißtrauisch und habe diesen Namen ins Internet eingegeben. Dabei bin ich zum Glück auf dieser Seite gelandet. Vielen Dank für die Tips. Sonst
    hätte ich vieleicht aus Neugier den Anhang geöffnet.
    Gesendet wurde die Mail von “ Tammy Eaton “ .
    Also Vorsicht bei diesem Absender !!!

  • Marcella

    Hallo,

    habe heute genau die gleiche E-Mail wie Georg (5.11.2008) bekommen.

    Absender Lazaro Pope (rusvictorian@bullsystems.com)

    Leider darf ich hier aus rechtlichen Gründen nicht schreiben was man mit solchen… machen sollte, die unbedarfte Bürger erschrecken wollen.

    mfg
    Marcella

  • enila

    das habe ich gerade erhalten:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    wir vertreten die Ebay GmbH in der nachfolgend genannten Angelegenheit. Das Vorliegen einer Vollmacht wird anwaltlich versichert. Genaue Übersicht Ihrer Verkäufe, Rechnungen, Daten und unsere Zahlungsaufforderung mit der Mahngebührenauflistung finden Sie im Anhang.

    Sie bieten unter der Internethandelsplattform Ebay Computerartikel im Wege des Fernabsatzes an, ohne dabei auf das Verbrauchern zustehende gesetzliche Widerrufsrecht hinzuweisen, wie bei dem von Ihnen angebotenen Ebay Artikel mit der Nummer 1580089475 geschehen.

    Damit verstossen Sie gegen §312c Abs.1 BGB sowie gegen §1 Abs.1 S.10 BGB-InfoV und führen unlauteren Wettbewerb nach §3, §4 Abs.1 S. 11 UWG. Unserer Mandantin steht damit ein Unterlassungsanspruch gemäß §8 Abs.1,Abs. 3 S. 1 UWG zu.

    Ebenso sind sie nach §9 UWG unserer Mandanten zum Schadensersatz verpflichtet und damit zur Uebernahme der Kosten unserer Beauftragung in Höhe der beigefügten Kostennote 830,00 Euro.

    Die Wiederholungsgefahr kann nach ständiger Rechtsprechung nur durch Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung beseitigt werden.

    Wir fordern Sie daher im Namen unserer Mandantin auf, die beigefügte Unterlassungserklärung abzugeben. Dafür setzen wir Ihnen eine Frist bis zum 07.11.2008 – 18:00 Uhr bei uns eingehend.

    Sollte die Erklärung innerhalb dieser Frist nicht oder nicht im geforderten Umfang bei uns eingehen, werden wir gerichtliche Schritte einleiten, durch die zusätzliche Kosten entstehen, die sie durch Abgabe der Erklärung vermeiden können.

    Mit freundlichen Grüßen,

    Günter Frhr. v. Gravenreuth
    Rechtsanwalt · Dipl.-Ing. (FH)

    Marktstraße 14
    Münchener Freiheit
    80802 München

  • Nowak

    Habe auch gerade diesen Schwachsinn erhalten.
    Da ich ein unbescholtener Mac-User bin, war ich neugierig, den Anhang zu öffnen.
    Hat doch mein lieber Mac den Anhang erst gar nicht geöffnet mit dem Kommentar
    „unbekanntes Dateiformat“. Glück gehabt.

  • Horst Schmähler

    jetzt wollen die schon 830€ plus schadensersatz. Auf keinen Fall Anhang öffnen.

  • @Holger: Naja, ich frage wie lange es dauert bis sich auch auf dem Mac Viren und Trojaner tummeln. Ist ja nicht weil der Mac so sicher ist, sondern weil die meisten Viren- und Trojanerprogrammierer auf Windows arbeiten.

    Alles nur eine Frage der Zeit bis auch das OSX dran ist. :-((((

    Eigentlich wäre es noch interessant zu wissen, was dieser Trojaner genau macht.

  • Sonja

    die e-mail-Adresse die oben fehlte (absender) ist
    tmbless@chrysaliscenter.org

  • Sonja

    Ein älterer Kollege von mir kam vorhin mit der ausgedruckten e-mail daher. Er habe das bekommen, hat aber nichts mit ebay am Hut. Habe ihm auch gesagt, er solle es einfach löschen – Anhang hatte er glücklicherweise nicht geöffnet.
    Diese mail kam von „Doris Spivey“ nicht gerade die Adresse einer renomierten Anwaltskanzlei ;-)

    Habe nach Durchlesen der mail dann aber doch rumgegoogelt um sicher zu gehen und bin gott sei dank hier gelandet. Danke für die Beruhigung und die Hilfe!

  • Holger

    Achja: Und Mac-User lächeln sowieso eher drüber… Sorry! ;-)

  • Holger

    Wer genau hinschaut, merkt sofort, dass was nicht stimmt: Ebay ist eine AG und keine GmbH, Artikelnummern sind bei Ebay 12-stellig und nicht 10-stellig… um nur einen Anfang zu machen!

  • Pingback: Spam- Und Virenwarnung - Mindfactory AG Community Forum

  • Betroffener

    Liebe Leute,

    ich habe diese Mail auch heute morgen erhalten. Im Anhang ist eine Zip-Datei, die eine *.*scr-Datei verbirgt. Bei Anderen könnte es Pif-Datei oder Ähnliches… Kein Grund zur Panik! Wenn die im Anhang befindliche Datei aus Neugier oder Unkenntnis/ Unachtsamkeit ausgeführt wurde, könnte der Trojaner aktiviert worden sein. Es empfiehlt sich ein der folgenden Schritte zu unternehmen:

    1. Nicht ins Internet zu gehen, bis das Problem gelöst ist, damit vermeinden Sie jede Datenübertragung…

    2. Festplatte säuber (AntiVirus, usw…)

    3. Wenn kein gutes Programm verfügbar ist, die Fesplatte per USB an einem anderen Rechner durschscannen zu lassen und von dort auch eventuelle Dateien direkt löschen (Temp Verzeichnis, einige Dateien unter c:\windows und auch c:\windows\system32

    4. Eine 2. Windows parallel zu installieren und dann darauf Antivirus. Festplatte durchscannen und da alte Windowsversion nicht hochgefahren ist, habt ihr gute Chancen…

    5. Wer Windows Xp auf Fat32 Part hat, braucht eine BootCD (Dos oder sonst.) und kann auch versuchen, die Dateien unter DOS zu löschen…

    6. Am Schönsten (habe ich immer gemacht), die Datei im Dos bearbeiten, einige Buchstaben entfernen oder hinzufügen und somit habe ich dem Virus/Trojaner die Zähne gezogen und kann nur noch Brei oder flüssige Nahrung aufnehmen. An meine Daten kommt sie nicht mehr dran… Vorsicht: das Letztere ist nur für Jongleurs, die wissen, was im Falle sie tun sollen…

  • Steffi

    Hab heute auch so eine Email bekommen!
    War erstmal erschrocken,aber hab sie dann nun doch gelöscht :)
    Die Schweine :D
    P.S.: Danke für die Hilfe!! Hat mir echt geholfen!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*